Zum Inhalt springen

Doktorandentraining 2020 in Erlangen

Absage!

Aufgrund von Corona sehen wir uns gezwungen das Doktorandentraining für diese Jahr leider abzusagen. Wir planen das Training nächstes Jahr nachzuholen. Details dazu werden hier bekanntgegeben.

MRT in der Radiologie

Die Magnetresonanztomographie findet verbreitet Anwendung in der Radiologie. Doch wann wird ein MRT-Untersuchung denn nun durchgeführt? Und wann eher ein CT oder Ultraschalluntersuchung? Und wenn ein MRT indiziert wird, welche Sequenzen werden dann verwendet?

Das diesjährige Doktorandentraining zielt darauf ab, einige Antworten auf diese Fragen zu geben. Wir starten mit einer kurzen Einführung in die Hardware, Akquisitions- und Rekonstruktionsmethoden. Dabei werden grundlegende Kontrastmechanismen wie z.B. T1-, T2-, Diffusions- oder Flusswichtung erklärt. Auch in welchen Fällen und weshalb kontrastmittelgestützte Untersuchungen nötig sind, wird erklärt. Unser Schwerpunkt liegt auf dem Stellenwert der MRT in verschiedenen diagnostischen Bereichen wie ‚Neuro‘, ‚Kardiovaskulär‘ oder ‚Prostata‘. Erfahrene Radiologen beleuchten dabei die Standardverfahren, deren Imitationen und äußern jeweils spezifische „Wünsche“, welche die MRT-Forschung hoffentlich in Zukunft erfüllen kann.

Nach einer Führung durch das Siemens-Werk werden im abschließenden Teil der Veranstaltung neue technische Entwicklungen in der Akquisition, Rekonstruktion sowie Nachverarbeitung diskutiert, die vielleicht bereits einen Teil der oben genannten Limitationen lösen.

Wir freuen uns auf ein spannendes Training mit euch!

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Giese & Frederik Laun

Mehr…

Anmeldung